Ökologischer Leistungsnachweis

Die Ausrichtung von Direktzahlungen setzt voraus, dass der betreffende Beitragsbezüger die Anforderungen des ökologischen Leistungsnachweises (ÖLN) auf dem gesamten Betrieb erfüllt bzw. erfüllt hat (Direktzahlungsverordnung; DZV Art. 11).

Der ÖLN umfasst:

die Haltung der Nutztiere nach der Tierschutzgesetzgebung (DZV Art. 12)

eine ausgeglichene Düngerbilanz (DZV Art. 13)

einen angemessenen Anteil an Biodiversitätsförderflächen (DZV Art. 14)

die vorschriftsgemässe Bewirtschaftung von Objekten in Inventaren von nationaler Bedeutung (DZV Art.15)

eine geregelte Fruchtfolge (DZV Art. 16)

einen geeigneten Bodenschutz (DZV Art. 17)

die gezielte Auswahl und Anwendung der Pflanzenschutzmittel (DZV Art. 18)

Vorgaben betreffend Saat- und Pflanzgut (DZV Art. 19)

Vorgaben betreffend Spezialkulturen (DZV Art. 20)

Vorgaben betreffend Pufferstreifen (DZV Art. 21)

 

Der Kontrolldienst KUT kontrolliert den ÖLN im Auftrag des jeweiligen kantonalen Landwirtschaftsamtes.

An- und Abmeldung

Änderungen betreffend ÖLN oder Produktionsform (Bio ) sind dem Landwirtschaftsamt des entsprechenden Kantons zu melden.

Für Bewirtschafterwechsel, Zusammenarbeitsformen oder Betriebsaufgaben setzten sie sich ebenfalls direkt mit dem Landwirtschaftsamt des entsprechenden Kantons in Verbindung.

Weitere Informationen sind im Merkblatt Strukturdatenerhebung 2017 ersichtlich.