Ressourceneffizienz

Die natürlichen Ressourcen Boden, Wasser und Luft sind die Grundlage des menschlichen Lebens. Aus diesem Grund geraten diese Elemente immer stärker in den Fokus der öffentlichen Diskussionen. Zur Verbesserung der nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen und der Effizienz beim Einsatz von Produktionsmitteln werden seit 2014 Techniken mit ausgewiesener Wirkung befristet gefördert.

Beitragsberechtigte Programme:

• Emmissionsmindernde Ausbringverfahren

• Schonende Bodenbearbeitung

• Präzise Applikationstechnik

• Spritzeninnenreinigung

Die Kontrollen finden im Rahmen der Grundkontrollen Pflanzenbau (ÖLN) statt. Diese umfassen die Deklaration der Flächen und Aufzeichnungen zur Bodenbearbeitung, Düngerausbringung und den Einsatz von Pflanzenschutzmittel.

An- und Abmeldung

Die Erfassung des Beitragsgesuchs für Ausbringverfahren und Bodenbearbeitung erfolgt anlässlich der jährlichen Strukturdatenerhebung im Agriportal.

Gesuche für „Präzise Applikationstechnik“ und „Innenreinigung Pflanzenschutzgeräte“ sind schriftlich beim Landwirtschaftsamt einzureichen.

Der Beitrag zur Reduktion von Herbiziden auf der offenen Ackerfläche umfasst den Voll- oder Teilverzicht auf Herbizide ab Saat / Pflanzung bis Ernte der beitragsberechtigten Hauptkultur:

  1. bei Vollverzicht darf auf der gesamten Fläche kein Herbizid ausgebracht werden
  2. beim Teilverzicht darf die Behandlung nur in den Reihen erfolgen und darf max. 50 Prozent der Fläche umfassen
  3. es dürfen keine Napropamide eingesetzt werden

Der Einsatz von Napromiden im Vorauflauf- und Vorsaatverfahren ist verboten.

Kein Beitrag für:

  • Flächen die nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet werden
  • Biodiversitätsförderflächen